Interview

Kompetenz durch Forschung

vovogebäudeZu Gast bei den Dentalisten in Cuxhaven

Nahezu jeder Behandler kennt den Namen VOCO und deren innovative Produkte. Doch Details und Hintergrundwissen zum Unternehmen sind wenig präsent – ein Grund für einen Besuch mit Interview direkt vor Ort.

Herr Dr. Bernecker, was können Sie uns zur Historie der Fa. VOCO sagen?
Bernecker: „VOCO wurde 1981 in Cuxhaven gegründet. Man begann mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. Doch bereits fünf Jahre später wurde mit Bifluorid für die Prophylaxe ein Bestseller auf den Markt gebracht, der sich bis heute weltweit blendend verkauft. Und genau das ist unsere Kompetenz: Die Entwicklung von innovativen Dentalprodukten, die Maßstäbe setzen.“

Können Sie das ein einem aktuellen Produktbeispiel erläutern?
Bernecker: „Sicher. Nehmen wir zum Beispiel Admira Fusion, welches auf der IDS 2015 vorgestellt wurde. Das weltweit erste keramisch basierte Füllungsmaterial, welches hohe Biokompatibilität und geringen Schrumpfungsstress der Ormocere (organic modified ceramics) mit Druckfestigkeit und Kantenstabilität der Nanotechnologie verbindet. Dieses Produkt hat sich zur bisher erfolgreichsten VOCO-Produktneueinführung entwickelt. Nach unseren Einschätzungen haben wir mit diesem Produkt ungefähr drei Jahre Vorsprung auf den Mitbewerb. Ein weiteres Indiz für die Einzigartigkeit von Admira Fusion ist die Erkenntnis, dass wir mit dem Produkt sehr viele Neukunden gewonnen haben.

Das heißt, Sie legen viel Wert auf Forschung nnd Entwicklung?
Bernecker: „Das ist unsere Kernkompetenz und wir sind erfolgreich damit. Sehr wichtig ist uns auch zu betonen, dass wir ausschließlich in Cuxhaven entwickeln und fertigen. Wir haben hier am Ort 14 promovierte Chemiker mit ihren Teams sitzen und es ist zwischen Entwicklung und Produktion immer nur ein kurzer Weg. Die Entwicklung und Produktion von Kompositen ist zu großen Teilen echte Handarbeit. Zusätzlich sind auch Lager und Logistik in unserer Hand. So können wir „Made in Germany“ guten Gewissens auf unsere Produkte drucken. Unsere Kunden wissen das zu schätzen. So haben wir dieses Jahr zwei neue Maschinenlinien in Betrieb genommen und einen Neubau mit 12.000 m2 für die Produktion bis 2017 geplant. Weitere Erweiterungen sind bereits in Planung. VOCO wächst seit Jahren konstant.“

Sie sagen, Sie entwickeln kundenorientiert. Das sagen alle Hersteller. Können Sie ein Beispiel nennen?
Bernecker: „Sicher. Wenn Sie z.B. das neue Admira Fusion verwenden, dann haben wir nicht ein exklusives VOCO Adhäsiv dazu entwickelt, sondern der Behandler kann jedes konventionelle Adhäsiv verwenden. Das reduziert die Komplexität im Praxisalltag.

Der von VOCO patentierte SingleDose-Blister.

Der von VOCO patentierte SingleDose-Blister.

Weitere Beispiele für VOCOs Innovationskraft sind die Verpackungskonzepte…
Bernecker: „Genau. Hier haben wir über Jahrzehnte Pionierarbeit geleistet. Es geht immer um die einfache, effiziente und hygienische Anwendung der Präparate. Ein gutes Beispiel ist der praktische SingleDose-Blister für unsere Bondingsysteme bzw. die Fluoridierungspräparate. Oder auch die NDT-Spritze, die dafür sorgt, dass fließfähige Materialen nachlauffrei und ohne zu tropfen appliziert werden können.“

Noch etwas Neues seit der IDS?
Bernecker: „Seit Oktober gibt es vom Admira Fusion das ergänzende Admira Fusion Flow. Und nicht zu vergessen auch das Admira x-tra, ein BulkFill Material, das bis zu vier Millimeter geschichtet werden kann.“

Herr Dr. Bernecker, vielen Dank für das Gespräch!
Das Interview führte Oliver Rohkamm.

Kategorien:Interview

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.