DSC_2915_DXOIm Gespräch mit Dr. Urs Brodbeck (CH) auf der „Competence in Esthetics“ in Wien

Von Georg Glockner

Dr. Urs Brodbeck aus der Schweiz und sein Zahntechniker ZTM Jürgen Seger aus Lichtenstein hielten auf der „Competence in Esthetics“ in Wien gemeinsam einen Vortrag über Vollkeramikversorgungen und über die Zusammenarbeit und Arbeitsteilung zwischen Zahnarzt und Zahntechniker.

Der Vortrag gab einen Überblick über die verfügbaren digitalen Geräte, um ein digitales Lächeln auf dem Computer zu entwerfen sowie über die unterschiedlichen Technologien und Techniken, welche verwendet werden, um vollkeramische Restaurationen im Labor herzustellen. Materialkenntnisse, Fingerfertigkeit als auch Berücksichtigung der ästhetischen und funktionellen Parameter sind Schlüsselelemente der ästhetischen Rehabilitation. Dieses Thema wurde von Herrn Seger ausführlich besprochen.

Ein weiterer Teil des Vortrags von Dr. Brodbeck war ein Konzept aus der privaten Praxis, wie Patienten für die Behandlung mit vollkeramischen Restaurationen vorzubereiten sind. Sinterkeramik, Presskeramik und Keramiken mit hoher Festigkeit wie Zirkonoxid wurden beschrieben und kritisch diskutiert. Das Repertoire von vollkeramischen Restaurationen ist riesig und sollte von grossem Interesse für jeden modernen Zahnarzt sein.
Für einige Indikationen ist die adhäsive Befestigung für den Erfolg zwingend erforderlich, für einige Indikationen können herkömmliche Zemente ebenso empfohlen werden.

Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortete uns Herr Dr. Brodbeck noch ein paar Fragen zu diesem Thema. Hier das Video:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here