Donnerstag, Dezember 8, 2022
StartAdvertorialItis-Protect: Die starken 12 für die Gesundheit

Itis-Protect: Die starken 12 für die Gesundheit

Immer wieder erhalten wir die Rückmeldung, dass die Einnahme von 12 Kapseln täglich als Herausforderung empfunden wird. Das betrifft zum Teil auch Menschen, die unter der Einnahme von Itis-Protect spürbare Therapieerfolge gegen die Parodontitis erleben.

Von Wiebke Ivens, Geschäftsführerin hypo-A GmbH

Warum 12 tägliche Kapseln kein Hindernis, sondern ein Qualitätsnachweis und eine Notwendigkeit sind, um die Stoffwechselprozesse im Körper optimal zu unterstützen, fasse ich im Folgenden zusammen. Außerdem gebe ich vielfältige Tipps und Hilfen zur Einnahme, damit die Reise Ihrer Patientinnen und Patienten durch die Welt der Mikronährstoffe eine durchweg positive Erfahrung wird.

Höchste Reinheit
Bei hypo-A legen wir höchsten Wert auf die Reinheit unserer Produkte. Wir verzichten ganz bewusst auf jegliche Farb-, Aroma- oder Geschmacksstoffe, die unsere Produkte bunt, süß oder pritzelig machen könnten. Genauso vermeiden wir Zusatz- und Füllstoffe sowie belastende Produktionsstoffe, die uns ermöglichen würden, eine andere, eventuell praktischere, „trendige“ Darreichungsform (Tabletten, Granulate, Sprays, Trinkfläschchen) zu produzieren. Warum machen wir das?

Ärztliche Expertise
Unsere Produkte sind von Ärzten für Patienten entwickelt. Von Anfang an wurden sie eingesetzt, um chronisch kranke, oft multimorbide Menschen zu unterstützen und im Falle eines Mangels mit besten Mikronährstoffen zu versorgen. Dabei war die Prämisse, dass die Produkte nichts enthalten durften, was das Potenzial hat, den Körper der Patienten weiter zu schwächen. Wer eine Parodontitis hat, ist in einer Mangelsituation. Wir möchten und können diesen Mangel ausgleichen, ohne dem Körper weiter zu schaden. Deshalb gibt es in unseren Kapseln kein Titandioxid, kein Magnesiumstearat, keine Rieselhilfen, Aroma- oder Süßstoffe, keine Sprengmittel und keine nicht deklarierten Zusatzstoffe. Dieser Verzicht auf kritische Substanzen führt dazu, dass Itis-Protect nicht in eine Tablette gepresst werden kann und dass Sie bei uns stattdessen 12 gesunde Kapseln pro Tag erhalten.

Wiebke Ivens, Tochter von Irmtraut und Peter-Hansen Volkmann, arbeitet seit April 2014 bei hypo-A. Seit November 2018 führt sie als zweite Geschäftsführerin gemeinsam mit ihrer Mutter Irmtraut Volkmann die Geschicke des Familienunternehmens.

Biochemie
Außerdem gibt es biochemische Gründe… hypo-A Produkte sind von Experten entwickelt und auf die Stoffwechselprozesse im Körper abgestimmt. Und sie unterliegen gewissen Gesetzmäßigkeiten: Zum Beispiel sollte man fettlösliche Vitamine wie die Vitamine A, D, E und K in öliger Ressource geben. Carbonate hingegen wie beispielsweise unser Magnesium-Calcium führen in Kombination mit Öl natürlicherweise zur Bildung von Seife. Deshalb empfehlen wir, unsere öligen Kapseln zu Beginn einer Mahlzeit einzunehmen, die Carbonate hingegen am Ende. In einer gemeinsamen Kapsel oder Tablette könnte man diese Substanzen nur unter Zuhilfenahme bspw. von Trennmitteln und Stabilisatoren verarbeiten, die bei hypo-A grundsätzlich nicht zum Einsatz kommen, da sie den Darm belasten. Es gibt jedoch noch weitere Gründe für 12 Kapseln – sprechen wir über Ernährung.

Körpergerechte Ernährung
Es gibt jedoch noch weitere Gründe für 12 Kapseln – sprechen wir über Ernährung. Nahrungsergänzungen ergänzen die Nahrung, sie ersetzen sie nicht. Eine ausgewogene frische Ernährung aus qualitativ hochwertigen Lebensmitteln, möglichst in Bio-Qualität, ist der Motor unserer Gesundheit. Wer seine Nahrung wertschätzt, sie aufmerksam zubereitet und genussvoll verzehrt, tut sich damit prinzipiell schon etwas Gutes. Wer hier begleitend Itis-Protect einnimmt – 4 Kapseln je morgens, mittags und abends – versorgt seinen Körper über den Tag verteilt mit allem, was er braucht. Das ist besser und natürlicher, als einmal täglich den Nährstoffbedarf des Tages zu decken.

Der Genuss-Faktor
Wir glauben an den gesundheitlichen Nutzen einer bewussten Nahrungsaufnahme mit Genuss. Wenn wir in ein gutes Restaurant gehen, freuen wir uns auf und über jeden einzelnen Gang. Die Speisen bauen aufeinander auf und ergänzen sich. Niemand käme auf die Idee, einfach alle Gänge zu pürieren und vermengt zu schlucken. Das wäre nicht nur unappetitlich, sondern auch wenig bekömmlich. So ähnlich ist es mit den hypo-A Kapseln. Die Nährstoffe begleiten die Mahlzeiten und ergänzen sich sinnvoll – der Körper erhält nach und nach, was ihm guttut. Diese bewusste Art der Kapseleinnahme hat etwas Genussvolles und Selbstfürsorgliches.

Training macht den Meister
Niemand hat nach einer Trainingsstunde ein Sixpack oder gewinnt nach drei Trainingseinheiten einen 100-Meter-Lauf. Um ein sportliches Ziel zu erreichen, muss man sich über einen langen Zeitraum anstrengen. Und wer sich eine Grundfitness erhalten möchte, trainiert ein Leben lang. Vor diesem Hintergrund ist gesellschaftlich anerkannt, dass man die eigene Gesundheit aktiv mitgestaltet. Genauso ist es mit einer Mikronährstoffkur: Einmal ist keinmal. In der Regel haben viele Faktoren über einen längeren Zeitraum zu einem Nährstoffdefizit beigetragen. Man braucht ein bisschen Geduld, um dieses wieder auszugleichen; das funktioniert nicht mit ein paar „Tabletten“ in kurzer Zeit. Apropos Tabletten…

Der polypharmazeutische Dschungel
Immer wieder erhalten wir die Rückmeldung, dass Menschen verunsichert sind, weil sie bei Verwandten erlebt haben, dass diese im Alter regelmäßig viele „bunte Pillen“ schlucken mussten, die sie in der Kombination offensichtlich nicht immer gut vertragen haben. So sinnvoll Medikamente natürlich sind, verstehen wir Bedenken gegen ein „Zu viel“. Unsere Kapseln sind aber keine Tabletten. Es handelt sich um Orthomolekularia, also die richtigen Bausteine für unseren Körper, im völlig unbedenklichen hypoallergenen Mantel. Wer unter einer chronischen Parodontitis leidet, sollte frühzeitig dafür sorgen, den Mangel auszugleichen und damit einen Beitrag zu leisten, um später eben nicht im polypharmazeutischen Dschungel zu landen.

Richtig schlucken
Generell empfehlen wir, Kapseln nicht mit Wasser, sondern mit zerkauter Nahrung zu schlucken. Sie kauen das Essen, und direkt, bevor Sie schlucken, legen Sie eine Kapsel dazu. In der Regel werden Sie die Kapsel nicht einmal spüren. Bei stärkeren Schluckbeschwerden kann man die Pulver-Kapseln auch ganz einfach öffnen (aufdrehen) bzw. die Öl-Kapseln anstechen und den Inhalt in etwas Joghurt oder Saft einrühren. Wie Sie sehen, machen wir uns viele Gedanken um unsere Produkte, aber auch um unsere Kundinnen und Kunden. Und wir geben zu, dass die Entscheidung für Itis-Protect mehr ist als die Entscheidung für einen neuen Pullover oder das Ausprobieren einer exotischen Frucht. Man muss etwas verändern wollen. Wir freuen uns über jeden, der es sich wert ist, diese Entscheidung für die eigene Gesundheit zu treffen. Denn es ist die beste Möglichkeit, begleitend zur zahnärztlichen Behandlung den Ursachen einer chronischen Parodontitis auf dem Grund zu gehen und systemisch etwas für Gesundheit und Wohlbefinden zu tun – Wirknachweis inklusive.

https://itis-protect.de/

 

Daniel Izquierdo-Hänni
Daniel Izquierdo-Hänni
Der Schweizer Marketing- und Kommunikationsprofi Daniel Izquierdo-Hänni ist seit Beginn seiner beruflichen Laufbahn auch journalistisch tätig, die Dentalbranche kennt er seit über fünfzehn Jahren bestens. Unter anderem gibt er seit über zehn Jahren Kurse zu den Themen Praxismarketing und Patientenkommunikation in der Zahnmedizin. Als Autor beim Dental Journal kann er seine beiden Kompetenzfelder ideal miteinander verbinden. Privat und beruflich pendelt er zwischen seiner ehemaligen Heimatstadt Basel und seinem Wohnort Valencia/Spanien hin und her.
RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments

Raquel Rais on dental journal schweiz
Dr. Gregor Ley on Humor: “Wanted: Helferin!”
Forster Peter on dental journal schweiz