Mittwoch, Dezember 8, 2021
StartSchweizInterview mit Therese Gubler, Ivoclar Schweiz

Interview mit Therese Gubler, Ivoclar Schweiz

Therese GublerIvoclar Vivadent bietet ein ausserordentlich breites Produktspektrum. Welche Schwerpunkte setzen Sie 2014?
Einer unserer Schwerpunkte bildet nach wie vor das Vollkeramik-System IPS e.max, das Materialien aus Lithium-Disilikat(LS2)-Glaskeramik und Zirkoniumoxid (ZrO2) für die Press- und CAD/ CAM-Technologie umfasst. Darüber hinaus liegt unser Fokus auf unseren Composites Tetric EvoCeram, Tetric EvoFlow und Tetric EvoCeram Bulk Fill. Tetric EvoCeram Bulk Fill ist ein Composite für die direkte Füllungstechnik bei Seitenzähnen. Dieses Material erlaubt die Füllung von Kavitäten mit bis zu 4 mm dicken Schichten. Für alle, die auf Farbe setzen, empfehlen wir das kompakte und leichte Hochleistungs-LED-Polymerisationsgerät Bluephase Style: Die Farbversionen mit grauen, blauen und pinkfarbenen Elementen bringen noch mehr Individualität in die Praxisräume. Unser letztes Highlight ist der Programat-Ofen P510. Dieser Brennofen ist optimal auf die IPS e.max-Materialien von Ivoclar Vivadent abgestimmt. Dabei sorgt die Kombination von QTK2-Muffel und SiC-Bodenreflektor für eine überaus homogene Verteilung der Ofentemperatur und somit für hochwertige Resultate. Das Besondere am Programat P 510 ist die integrierte Infrarot-Kamera. Sie misst die Temperatur und die Grösse der Pressmuffel, was die Prozesssicherheit erhöht.

Seit dem Vorjahr ist Wieland Dental Teil von Ivoclar Vivadent. Welche Vorteile ergeben sich durch diese Übernahme für die Kunden?
Durch die Übernahme von Wieland Dental ermöglicht Ivoclar Vivadent ihren Kunden erstmals den Zugang zum digitalen zahntechnischen Workflow. Abgestimmte Systeme und Prozesse bieten dem Dentallabor den idealen Einstieg in die dentale CAD/CAM-Welt. Umfangreiche CAD/CAM-Materialien und -Produkte zur Fertigstellung runden das Angebot ab. Zu den Highlights gehört das neue Zenostar-System: Voreingefärbte Zirkoniumdioxid-Discs in unterschiedlichen Transluzenzstufen sorgen bei der Herstellung ästhetischer Restaurationen für eine hohe Effizienz. Die Besucher dürfen sich an unserem Messestand gerne selbst von der Material- und Indikationsvielfalt überzeugen.

Workshops von Ivoclar Vivadent

CAD/CAM
Dr. Ansermet, bei Curaden AG in Dietikon, Donnerstag, 12.6.2014 und Donnerstag, 6.11.2014.
Dr. Di Rocco, in der Praxis in Zollikofen, Donnerstag, 19.6.2014.

Composite
Dres. Hecker/Krastl, in Baden, Donnerstag, 6.11.2014
Dres. Hecker/Krastl, bei Curaden in Dietikon, Donnerstag, 13.11.2014.

Anmeldungen bei Frau Amanda Wheeler: a.wheeler@demadent.ch; oder bei
Frau Marizela Escher: escher.marizela@curaden.ch

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Raquel Rais on dental journal schweiz
Dr. Gregor Ley on Humor: “Wanted: Helferin!”
Forster Peter on dental journal schweiz