In nächster Nähe zur Landeshauptstadt Innsbruck dient die knapp 5.000 Seelen Gemeinde Volders vielen Bergsteigern, Tourengehern und Mountainbikern als Ausgangspunkt für ihre Ausflüge. Nachdem sie in Innsbruck und Freiburg im Breisgau Zahnmedizin studiert hatte, übernahm 2009 Dr. Annemarie Stolz von einem deutschen Kollegen die Zahnarztpraxis im Herzen dieser Tiroler Ortschaft. Mit Ehrgeiz und Kompetenz schaffte sie es einen loyalen auf Qualität wertlegenden Patientenstamm aufzubauen, so dass nach knapp zehn Jahren die Altpraxis aus allen Nähten platzte. Nach reiflichen Überlegungen fasste Annemarie Stolz den Enschluß neue Räumlichkeiten innerhalb Volders zu suchen und eine neue, moderne Praxis von Null weg auf die Beine zu stellen. In Florian Issig, Praxisberater und -coach bei Pluradent, fand sie einen versierten Partner, der ihr bei Planung und Umsetzung mit Rat und Tat von den ersten Ideen und Skizzen bis zur Eröffnung und darüber hinaus zur Seite stand.

Bei der Bedarfsanalyse, erster Schritt bei der Zukunftsplanung, stellte sich rasch heraus, dass die Gesamtfläche für die neue Ordination von 100 auf 200 Quadratmeter verdoppelt werden sollte. Dies ermöglichte es nicht nur von zwei auf drei Behandlungsplätze aufzustocken, sondern bot auch die Option bei Bedarf eine vierte Einheit zu installieren. Bei der darauffolgenden Suche nach einer geeigneten Immobilie brachte sich Pluradent-Berater Florian Issig voll und ganz ein. Die Immobiliensuche für seine Kunden ist ein Bestandteil seiner Rundumbetreuung für Existenzgründer und Praxisneuplanungen. Schon sehr früh kam er mit dem Bürgermeister ins Gespräch und fand heraus, dass in einem Neubau im Zentrum der Gemeinde neue Räumlichkeiten entstehen. Dieser Standort, inklusive der guten Parkmöglichkeiten, überzeugten Dr. Annemarie Stolz von Anfang an.

Werbung
Hier fühlen sich nicht nur Kinder, sondern auch erwachsenen Patienten wohl

Fokus Angstpatienten

In ihrer neuen Ordination bietet die gebürtige Tirolerin das ganze Spektrum der modernen Zahnmedizin an – von Kieferorthopädie und Implantation über Bleaching und Parodontologie bis zur Kinderzahnheilkunde und Krebsvorsorge. Wirklich spezialisiert hat sich Dr. Stolz disziplinübergreifend auf die Behandlung von Angstpatienten. So verwendet sie etwa bei Patienten mit extremem Würgereiz oder Kindern, die nur schwer stillsitzen können, Lachgas. Diese Option der Sedierung ist mit ca. 100€ pro halbe Stunde für den Patienten durchaus kostengünstig, Lachgas weist auch keine Nebenwirkungen auf. Bei komplizierten Fällen, wie zum Beispiel der Extraktion von (mehreren) Weisheitszähnen, bietet Annemarie Stolz ihren Patienten die Möglichkeit einer Vollnarkose, wobei sie hierfür einen spezialisierten Anästhesisten hinzuzieht. Diese Behandlungsoption wurde bereits bei der Planung der neuen Ordination mit eingedacht, weshalb diese über einen kleinen Aufwachraum inklusive Überwachungsmöglichkeit verfügt.

Dieses spezielle Angebot, das Dr. Annemarie Stolz in ihrer neungestalteten Zahnarztpraxis anbieten, hat sich sowohl bei Patienten wie bei manchen Kollegen als Überweiser herumgesprochen, weshalb pro Tag im Schnitt fünf bis sechs Sedierungen jeden Typs durchgeführt werden.

Integrierte Hygieneschleuse

Eine bauliche Besonderheit dieser Ordination ist die Hygieneschleuse mit dem roten, gelben und grünen Bereich, welche durch zwei automatisch öffnende Türen vom ganzen Praxisteam quasi als „Einbahnstrasse“ begangen werden muss. Dabei öffnen die Schiebetüren nur dann, wenn die Schleuse in der korrekten Richtung begangen wird. Denn für Annemarie Stolz ist maximale Hygiene oberste Priorität, was sie auch ihren Patienten immer wieder neu vor Augen führt. So wird erst am Behandlungsstuhl und im Beisein des Patienten die Sterilverpackung mit den eingeschweißten Instrumenten geöffnet. Dieses Bewusstsein für Hygiene kommt allerdings nicht von ungefähr: Dr. Annemarie Stolz startete den Beginn ihrer beruflichen Laufbahn als Zahnarztassistentin, bevor sie sich nach ersten Berufserfahrungen für das anschließende Studium der Zahnmedizin in Innsbruck und Freiburg entschied.

Ein Warteraum, der eher an ein Wohnzimmer erinnert. Da vergeht die Zeit wie im Flug

Angenehme, großzügige Wohlfühlatmosphäre

Die Patienten sind jedenfalls von der neuen Ordination und der tollen Atmosphäre begeistert. „Fast täglich erhalte ich positive Rückmeldungen von Patienten, die erstmalig in die neue Praxis kommen“, sagt Dr. Annemarie Stolz zufrieden. Allein der geschwungene Empfang, der durch dezent stimmungsvolle LED-Illumination hinterleuchtetet wird, ist ein Blickfang für sich. Doch nicht nur der Eingangsbereich, sondern die gesamte Praxis wurde von ihr und einer Innenarchitektin bis ins kleinste Detail ausgestaltet. So hängen etwa an den Wänden Bilder des katalanischen Künstlers Marc Martín, mit dessen Credo „Man darf nie aufhören zu träumen“ sich Annemarie Stolz identifiziert. Auf Grund der Möbel, Stoffe und Farben verströmt das Wartezimmer eine entspannende Atmosphäre und lädt ein vor der Behandlung zur Ruhe zu kommen. Ein bewusst gewählter Zugang mit dem Ziel Angstpatienten vor Beginn der Behandlung ein entspannendes Wohlfühlambiente zu bieten. Ein Konzept, das aufgeht.

www.praxis-stolz.at

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here