OraCheck wurde dafür entwickelt, in Verbindung mit einem digitalen Abformsystem Unterschiede zwischen optischen Scans auf einem Bildschirm zu visualisieren. Diese Unterschiede können Verschiebungen, Drehungen als auch geometrische Oberflächenveränderungen beinhalten. In Abhängigkeit der vorliegenden vom Zahnarzt bewerteten klinischen Situation können diese Veränderung Hinweise auf Abrasion, Erosion, Materialabplatzung, Schwellung, Rezession, Plaque und auf eine veränderte Zahnposition sein.

Dentsply Sirona präsentiert außerdem die neuesten Updates zur CEREC SW und zur Connect SW als Teil seiner neuen Software Generation 5. So ermöglicht die aktualisierte Connect SW 5.1 einen geführten Scan mit Omnicam und genauere Ergebnisse beim Scannen des gesamten Kiefers im Vergleich zur Software Generation 4. Sie bietet jetzt weitere Bestelloptionen für Aligner, Splints und individuelle Abformlöffel sowie Verbesserungen bei der Scanqualität für Primescan und Omnicam.

Werbung

Die aktualisierte CEREC Software 5.1 zur Chairside-Versorgung mit Restaurationen hat mehrere Verbesserungen erhalten. Die Berechnung des 3D-Modells und die Qualität der Erstvorschläge profitieren von den präzisen Scans von Omnicam in Kombination mit der vorgängig erwähnten CEREC SW 5.1. Die automatische Artefakt-Entfernung und die auf künstlicher Intelligenz basierenden Algorithmen, die auch schon bei CEREC 5.0 verwendet wurden, sind jetzt auch für die Vorgänger-Generation der CEREC AC verfügbar. Die Möglichkeit des Exports von STL-Dateien ist ab sofort immer Bestandteil der Software.

Hinweis der Redaktion: Aufgrund unterschiedlicher Zulassungs- und Registrierungszeiten sind nicht alle Technologien und Produkte in allen Ländern sofort verfügbar.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here