Ivoclar Vivadent reagiert auf das sich verändernde Umfeld mit einem Format, das darauf zugeschnitten ist, der globalen Dentalwelt Inhalte so sicher wie möglich zu präsentieren. «Wir denken, dass eine rein physische Präsenz unsere Möglichkeit einschränkt, uns mit Personen zu vernetzen, die nicht reisen können oder die Sicherheitsbedenken haben und daher nicht vor Ort sind. Ein Hybrid-Format bietet komfortablen Zugang zu sämtlichen Informationen für alle und minimiert zugleich das Risiko», erklärt CEO Diego Gabathuler.

Während der IDS wird Ivoclar Vivadent auch vor Ort in Köln in einem Studio präsent sein

 Attraktives Online-Interaktionsforum

Durch die Umgestaltung und Stärkung der Kontaktpunkte mit Kunden, Händlern und Partnern, möchte Ivoclar Vivadent für einen verantwortungsvollen, spannenden und informativen Austausch sorgen. «Die Erfahrungen mit dem International Expert Symposium (IES) – unserem ersten, sehr erfolgreichen Online-Event dieses Jahr – haben gezeigt, dass wir mit neuen Formaten unsere Inhalte ansprechend, attraktiv und abgestimmt auf die globale Entwicklung in Szene setzen können», meint Gabathuler. «Kundenzentrierung ist ein wichtiger Grundsatz unserer Unternehmensstrategie. Wir freuen uns darauf, auf unseren Erkenntnissen und Erfahrungen mit dem IES 2021 aufzubauen und gleichzeitig weitere Innovationen für unsere Kunden zu schaffen.» Neben einer virtuellen Konferenz wird Ivoclar Vivadent während der IDS mit einem attraktiven Weiterbildungsprogramm aufwarten und damit für einen regen Austausch in einer Vielzahl von Formaten – von Einzelgesprächen bis hin zu Vorträgen vor Publikum – sorgen.

Sicheres Netzwerken: Räumlichkeiten vor Ort

Während der IDS, die vom 10. bis 13. März 2021 stattfindet, wird Ivoclar Vivadent auch vor Ort in Köln in einem Rheinterrassen-Studio präsent sein. Das Studio ist eine Location, in der die Kontaktpflege in einem kontrollierten Umfeld stattfinden wird. «Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitenden und Gäste hat für uns oberste Priorität», führt Gabathuler aus. «Die IDS ist nach wie vor die wichtigste Leistungsschau der Dentalbranche. Wir möchten in der neuen Normalität ein Erlebnis bieten, das für unsere Branche zukunftsweisend ist. In den Rheinterrassen haben wir die Situation viel besser unter Kontrolle», meint er weiter. «Wir hoffen, dass wir 2023 wieder in die Ausstellungshallen der IDS zurückkehren können. Ich bin sicher, dass das Ausstellungsumfeld uns dann wieder neue, innovative Möglichkeiten eröffnen wird, die über das hinausgehen, was wir 2021 bieten.»

www.ivoclarvivadent.com.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here