Sonntag, Mai 26, 2024
StartInterviewColtène expandiert durch geschickte Zukäufe und innovative Neuentwicklungen

Coltène expandiert durch geschickte Zukäufe und innovative Neuentwicklungen

Coltène hat seine Produktpalette durch geschickte Zukäufe von Roeko, Kenda, SciCan und MicroMega, sowie durch eigene Neuentwicklungen in den letzten Jahren stetig ausgebaut. Ein Grund mit Peter Badegruber, dem Verantwortlichen für den österreichischen Markt, über die aktuellen Highlights zu sprechen.

Wofür steht das Unternehmen Coltène?
Coltène ist ein Schweizer Unternehmen, bei dem Qualität und Service großgeschrieben werden. Die Bereiche umfassen Restauration, Hygiene und Endodontie, wobei der Hauptfokus sicherlich auf Endodontie liegt. Coltène bietet dazu ergänzende Produkte vom Kofferdamm über Spülflüssigkeiten bis hin zum Stumpfaufbau an, um dem Zahnarzt die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand anzubieten. Abgesehen von vielleicht Dentsply schafft das kein anderes Unternehmen.

Starten wir gleich bei der Endodontie. Die HyFlex Feile schon über fünf Jahre am Markt. Was ist das Besondere an dieser Feile?
Sie ist sehr flexibel und ist die einzige Feile, die man offiziell mit Hygieneanleitung aufbereiten kann. Damit ist sie offiziell nach gewissen Kriterien wiederverwendbar. Das Prinzip ist einfach. Nach der Hitzebehandlung, das heißt nach der Sterilisation wird das Metallgefüge der Feile wieder zurückgesetzt – es sei denn es hat zuvor bei einer Behandlung eine Überbelastung erfahren. Dann muss man sie natürlich aussortieren. Aber solange die Feile wieder in die Ursprungsform zurückgeht, kann ich sie wiederverwendet werden. Dennoch kann ich aus Erfahrung sagen, dass sie im Regelfall nach drei bis vier Behandlungen ausgetauscht wird, weil die Schneidleistung einfach nachlässt.

Peter Badegruber ist ausgebildeter Zahntechniker und war nach 10 Jahren in dem Beruf in Folge international für DMG und Acteon tätig. Seit drei Jahren betreut er als den österreichischen Markt für Coltène. Bei Fragen zu Produkten ist er unter +43 676 3031982 oder peter.badegruber@coltene.com erreichbar.

Wo kann man die HyFlex Feile verwenden?
Grundsätzlich in allen unseren Motoren, wie dem X-Move und dem CanalPro Jeni. Doch vor allem in Kombination mit dem Jeni kann sie ihre Vorteile ausspielen. Der Name kommt von seinem Entwickler Prof. Dr. Eugenio Pedullà. Er ist Italiener und wird kurz Jeni genannt. Er hat für das CanalPro einen Algorithmus geschrieben, mit dem die Feile in Millisekunden berechnet, welche Bewegung sie in dem Moment, wo sie im Kanal arbeitet, machen soll. Das heißt sie macht immer die perfekte Bewegung. Das ist nicht entweder rotierend oder reziprok, sondern eine beliebige Mischung davon. Abhängig vom Widerstand bzw. wie stark der Behandler eben andrückt. Das funktioniert so bis zum Ziel, bis zum Apex. Das ist die Besonderheit in Kombination mit den HyFlex Feilen. Das Gerät ist natürlich dennoch ein offenes Gerät, dass viele verschiedene Feilensysteme akzeptiert. Doch wenn man vollautomatisch arbeiten möchte, funktioniert die Kombination aus rotierend und reziprok exklusiv mit unseren HyFlex Feilen.

Parallel bieten Sie mit dem neuen X-Move zusätzlich ein Einsteigergerät an?
Ja, es gibt auch den X-Move, der eine einfachere Version des Jeni Motors ist. Er bietet allerdings weniger Funktionen. Der X Move ist eine gute Wahl für diejenigen, die zuvor hauptsächlich manuell gearbeitet haben oder für Zahnärzte, die mit dem VDW-Motor während ihrer Ausbildung vertraut sind. Es ist ein handlicheres und benutzerfreundlicheres Gerät. Das kabellose Gerät lässt sich nicht nur praktisch am Stuhl beziehungsweise zwischen verschiedenen Behandlungseinheiten hin- und herbewegen, es arbeitet genauso effizient und zuverlässig im vollrotierenden wie reziproken Modus. Eingespeichert sind zudem die Bewegungsmuster von anderen NiTi-Feilen wie der HyFlex EDM, der MicroMega One Curve mini und die HyFlex/MicroMega Remover-Feilen für Revisionsbehandlungen. Das macht den Gebrauch besonders intuitiv.

Coltène ergänzt die Endolinie durch zahlreiche weitere innovative Produkte. Welche sind besonders interessant?
Wir bieten natürlich dazu die passenden Spülflüssigkeiten an, einschließlich Natriumhypochlorid in verschiedenen Konzentrationen. Unsere Flaschen haben einen Aufsatz, der das Aufziehen der Flüssigkeit enorm erleichtert. Dies verhindert ärgerliche Flecken auf der Kleidung und beschleunigt die Anwendung. Unseren Spüllösungen haben wir Konservierungsstoffe hinzugefügt, die ihre Haltbarkeit im Vergleich zu den in Apotheken erhältlichen Produkten erheblich verlängern. Damit bieten unsere Produkte eine längere Haltbarkeit und sind speziell für die Verwendung in der Zahnmedizin konzipiert. Stumpfaufbauten, wie ParaPost und ParaCore runden unser Sortiment im Endobereich ab. Bevor ich zum nächsten Schwerpunkt der Restauration komme, möchte ich noch kurz auf unseren Kofferdam verweisen, denn es nicht nur in schwarz gibt, sondern der entsprechende Markierungen zum Stanzen aufgedruckt hat ist, was die Anwendung erleichtert.

Wie sieht es im Bereich Restauration aus? Da ist Coltène mit Brilliant und Crios ebenfalls stark vertreten. Was ist da das Besondere?
Brilliant ist ein sogenanntes Duo Shade System, bei dem immer zwei Farben in einer zusammengefasst werden. Das Material hat auch einen Chamäleon Effekt, es nimmt die Farben der Umgebung sehr gut auf und integriert sich dadurch harmonisch in das Umfeld der Nachbarzähne. In Summe gibt es für Front- und Seitenzähne eine Palette von zwei transpa Farben, fünf opaken und sieben Universalfarben. Damit sind selbst komplexe Fälle komplett abgedeckt. Einen großen Vorteil gibt es bei Einfarbrestaurationen: Mit den entwickelten sieben Universalfarben können ästhetische Einfarb-Restaurationen sogar ohne Zugabe einer transluzenten Schmelzmasse verwirklicht werden.

Und Crios?
Spannend bei den Blöcken ist Crios, der als CAD/CAM Block oder Disk in vielen Farben und natürlich LT, HT lieferbar ist. Da Crios ein Kunststoff ist inkl. natürlicher Glasanteile erspart man sich natürlich das Brennen. Darüber hinaus können Abplatzungen sehr gut mit Komposit repariert werden, was ein zusätzlicher Vorteil ist. Crios ist auch bezüglich Abrasion und Biegemodul dem Zahn näher als eine Keramik. In der Schweiz ist Crios deshalb oft erste Wahl – vor allem auch um zu vermeiden, dass zwei Keramiken in Unter- und Oberkiefer aufeinandertreffen, was in weiterer Folge zu Kiefergelenkproblemen führen kann.

Kommen wir zum dritten Schwerpunkt, der Hygiene. Hier ist Coltène einen anderen Weg gegangen und hat sich 2018 das kanadische Unternehmen SciCan übernommen…
SciCan ist seit Jahren im amerikanischen Raum Marktführer bei Hygienegeräten. Für Österreich interessant sind vor allem drei Geräte: Der B-Klasse Autoklav Bravo in 3 unterschiedlichen Größen – 17/20/28 Liter, Hydrim unser Thermodesinfektor in zwei Grössen und Statim ein Schnellsterilisator mit 6 Litern Volumen. Schnell heißt 20-30 min. inkl. Trocknung. Als Ergänzung haben wir noch den Statmatic Smart, ein Gerät zu Aufbereitung von Hand- und Winkelstücken – wobei das Besondere dabei ist, dass auch – im Unterschied zur Konkurrenz – die Spannzange der Handstücke mitgepflegt wird, was der Lebensdauer der Instrumente insgesamt zugutekommt. Das UC150 BioSonic ist ein Ultraschallreinigungsgerät, dass die Produktpalette nach unten abrundet. Wichtig: Alle unsere Geräte sind offen und können in jedes Netzwerk integriert und per Fernwartung betreut werden.

www.coltene.com

Oliver Rohkamm
Oliver Rohkamm
Immer auf der Suche nach neuen zahnmedizinischen Innovationen. Hat ein Faible für alles, was mit dem digitalen Workflow in der Zahnmedizin zu tun hat. Zusätzlich interessiert er sich für Computer und alles was zwei Räder hat. In der Freizeit ist er vor allem auf dem Motorrad, Rennrad oder Mountainbike zu finden.
RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Captcha verification failed!
Captcha-Benutzerbewertung fehlgeschlagen. bitte kontaktieren Sie uns!
- Advertisment -spot_img

Most Popular