Freitag, Juni 14, 2024
StartPodcastInterview: Wie schaut es aktuell in Österreich mit der DH aus?

Interview: Wie schaut es aktuell in Österreich mit der DH aus?

Petra Natter, BA, ist seit 1999 ausgebildete Dentalhygienikerin (DH) und eine Expertin im Bereich Dentalhygiene und Prophylaxe. Sie vergleicht die Situation der Dentalhygienikerinnen in Österreich mit den Nachbarländern und erörtert dabei die historische Entwicklung, aktuelle Ausbildungsstandards und Herausforderungen im österreichischen Gesundheitssystem

Fünfseitiges Interview in der kommenden Printausgabe der Assistentin 0124. Herausgeber Mag. Oliver Rohkamm im Gespräch mit der Dentalhygienikerin Petra Natter, BA. Mit allen Details und in voller Länge bereits heute vorab als Podcast auf Spotify!
Hören Sie am besten gleich rein!

Worum geht’s?

Der Status der Dentalhygienikerinnen (DH) in Österreich im Vergleich zu den Nachbarländern zeigt, dass Österreich in der Integration und Anerkennung dieses Berufsfeldes hinterherhinkt. Während in Ländern wie Deutschland und der Schweiz seit den 70er- und 80er-Jahren Fortschritte in der Ausbildung und rechtlichen Anerkennung von DHs gemacht wurden, sieht das österreichische Zahnärztegesetz erst seit 2013 die Tätigkeit von Prophylaxeassistentinnen vor. In Österreich können Zahnarztassistentinnen nach zwei Jahren praktischer Erfahrung eine 144-stündige Zusatzausbildung zur Prophylaxeassistentin absolvieren, im Gegensatz zu Deutschland, wo eine Dentalhygienikerinausbildung knapp 1.000 Stunden für eine ZAss umfasst, oder der Schweiz, die einen universitären Weg anbietet. Trotz einiger Fortschritte, wie dem Pilotprojekt der Universität Krems, sind die meisten in Österreich tätigen DHs im Ausland ausgebildet und dürfen aufgrund rechtlicher Einschränkungen nur im Rahmen der Prophylaxeassistenz arbeiten. Die Ausbildung zur DH in Österreich erfordert meist einen Umweg über die Prophylaxeassistenz. Die Nachfrage nach DHs in Österreich wächst, jedoch hängt die Anerkennung und Wertschätzung ihrer Arbeit stark vom jeweiligen ab. Prävention wird als Zukunft der Zahnmedizin gesehen, doch für eine vollständige Integration des Berufs der DH in Österreich bedarf es weiterer rechtlicher und bildungspolitischer Entwicklungen. Hier wird sich die Zahnärztekammer den aktuellen Entwicklungen in Deutschland und der Schweiz anpassen müssen.
Oliver Rohkamm
Oliver Rohkamm
Immer auf der Suche nach neuen zahnmedizinischen Innovationen. Hat ein Faible für alles, was mit dem digitalen Workflow in der Zahnmedizin zu tun hat. Zusätzlich interessiert er sich für Computer und alles was zwei Räder hat. In der Freizeit ist er vor allem auf dem Motorrad, Rennrad oder Mountainbike zu finden.
RELATED ARTICLES

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für diesen informativen Podcast. Es war äusserst aufschlussreich, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Ansätzen der Prophylaxe zu erfahren. Als Dentalhygienikerin aus der Schweiz freue ich mich darauf, weiterhin von solch wertvollen Inhalten zu profitieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Captcha verification failed!
Captcha-Benutzerbewertung fehlgeschlagen. bitte kontaktieren Sie uns!
- Advertisment -spot_img

Most Popular