Samstag, Oktober 16, 2021
StartKieferorthopädieDas ClearCorrect Alignersystem bewährt sich auch im Schweizer Markt

Das ClearCorrect Alignersystem bewährt sich auch im Schweizer Markt

In der Bevölkerung und bei Patienten gewinnen die «durchsichtigen Zahnspangen» immer mehr an Beliebtheit. Mit dem ClearCorrect Alignersystem reagiert die Straumann Group nicht nur auf diesen Trend, sondern prägt diese Entwicklung nachhaltig mit.

Gemäss «Statista.de», dem führenden Anbieter für Markt- und Konsumentendaten, wird sich der weltweite Umsatz für Clear Aligners bis 2027auf 7,66 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppeln. Auch in der Schweiz interessieren sich immer mehr Menschen für diese Art der Zahnkorrektur. Das Angebot an Systemen und Lösungskonzepten ist gross und führt viele Behandler zur Qual der Wahl: Welche Lösung soll ich in Zukunft in meiner Praxis anbieten? Auf welche Marke soll ich setzen? Drei Kriterien sind bei dieser Entscheidungsfindung ausschlaggebend: Erstens die Qualität des Produktes, zweitens eine möglichst einfache Handhabung und drittens die Kosten respektive ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Seit dessen Gründung vor knapp 70 Jahren hat sich Straumann mit der Qualität ihrer Produkte und Lösungen ein weltweites Renommee geschaffen und weiss auf Grund dieser langjährigen Erfahrung auch bestens, welches die Bedürfnisse und Anliegen der Zahnärztinnen und Zahnärzte sind. Ganz in diesem Sinne bietet die Straumann Group mit den ClearCorrect-Alignern eine interessante Alternative im Bereich der Orthodontie, die sich, wie fürs Unternehmen üblich, durch eine Top-Qualität auszeichnet wie auch durch deren einfachen Anwendung in der Zahnarztpraxis.

«ClearQuartz» heisst der speziell entwickelte Kunststoff, der sich unter anderem durch die nachhaltige Bruchfestigkeit, eine präzise Formadaptation sowie eine auffallende Fleckenresistenz auszeichnet.

Was bedeutet «Qualität» bei ClearCorrect wirklich?

Im vorliegenden Fall sind es zwei miteinander verwobene Faktoren, die dafür sorgen, dass bei ClearCorrect die Qualität mehr als nur ein Schlagwort ist. «ClearQuartz» nennt sich einerseits das Material, das von einem auf Hochleistungs-Thermoplasten spezialisierten Unternehmen in der Nähe von San Francisco entwickelt worden ist und in den USA exklusiv hergestellt wird. ClearQuartz charakterisiert sich unter anderem durch die nachhaltige Bruchfestigkeit, eine präzise Formadaptation sowie eine auffallende Fleckenresistenz und wird in Kürze auch in der Schweiz erhältlich sein.

Das zweite Qualitätsargument ist die Verarbeitung dieses Materials, denn dieses verbindet zwei hauchdünne, aber trotzdem kraftvolle Aussenschalen mit einem flexiblen Elastomer-Kern. Dieser sorgt für weniger Initialdruck im Vergleich zum ursprünglich einschichtigen Material und bietet so spürbar mehr Tragekomfort bei den Patienten. Gleichzeitig liefern Material und Verarbeitung eine konstante kieferorthopädische Kraft und zwar auf einem gleichbleibend hohen Niveau. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Material, das ClearCorrect für seine Aligner verwendet. Es ist dünn, langlebig, glatt und von ausgezeichneter Klarheit. Die Patienten-Compliance ist aufgrund seines überlegenen Komforts und seiner Ästhetik niemals ein Problem.», sagt Dr. Erika M. Wetzel, D.D.S..

Smarter Einstieg in die Aligner-Therapie

Das innovative Multilayer-Material von ClearCorrect verbindet zwei kraftvolle Aussenschalen mit einem Elastomer-Kern, welches sowohl einen geringeren Initialdruck wie auch eine konstante kieferorthopädische Kraft gewährleistet.

Die möglichst einfache Anwendung in der Praxis ist, wie bereits erwähnt, ein weiterer entscheidender Faktor beim Für und Wider eines Aligner-Systems. Die Kieferorthopäden und Zahnärzte, Neueinsteiger wie Erfahrene, werden bei ClearCorrect durch jeden Schritt der Behandlung begleitet. So verfügen die Behandler mit ClearPilot über ein weiterentwickeltes, webbasiertes Portal für die ClearCorrect-Fallplanung, bei welchem man sich kostenlos registrieren und somit Zugriff schaffen kann. Dieses Planungstool zeichnet sich durch deutlich mehr Komfort, Funktionalität und Planungssicherheit aus. Die intuitive Benutzeroberfläche erleichtert den schnellen Zugriff auf alle fallrelevanten Daten. «ClearCorrect bietet eine anwenderfreundliche Step-by-Step-Vorgehensweise zur Eingabe der klinischen Parameter sowie eine intuitive Behandlungsplanungsoberfläche.» sagt Dr. med. dent. Adrian Cano, Mitinhaber von Züri Zahni. Klinisch ausschlaggebende Funktionen gewährleisten zudem volle Kontrolle bei der Überprüfung und Genehmigung der Fälle. Zweifelsohne innovativ ist auch die neue Schnittstelle zum 3Shape Trios Intraoral Scanner, welcher die erfassten Daten direkt in das ClearCorrect Portal einfliessen lässt. Dieser Datentransfer ist bewusst offengehalten, auch mit anderen Modellen und Marken von Intraoralscannern funktioniert die Schnittstelle bestens. «Der hilfsbereite Support hat uns den Einstieg zudem stark erleichtert. Das ClearCorrect System ist ein echter Mehrwert für unsere Allgemeinpraxis.» kommentiert Dr. med. dent. Adrian Cano, der seine Praxis in Glattpark bei Zürich betreibt, seine Erfahrungen.

Durchstarten mit ONE, dem All-inclusive-Angebot von ClearCorrect

Wer eher auf ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis schaut, wird die neue Preisoption ONE zu schätzen wissen. ONE sorgt bei Behandlungen von bis zu einem Jahr für Kalkulationssicherheit. Ein überzeugendes Argument – für Behandler und Patienten. Das Pauschalangebot umfasst 24 Aligner-Schritte im Ober- und Unterkiefer für eine Behandlung von bis zu einem Jahr – ein Treatmentplan, ein Realignment und ein Set Retainer inklusive. «Mit ONE schliessen wir die Lücke für die erweiterten ästhetischen bis moderaten Aligner Fälle und packen alle nötigen Extras mit in den Umfang des Preismodells, um unseren Kunden nebst Qualität auch Planungssicherheit und Preisleistung zu bieten.», erklärt Daniele Mancarella, Product Manager für den Bereich Digital/Ortho bei der Straumann Group Schweiz.

www.clearcorrect.ch

 

Daniel Izquierdo-Hänni
Der Schweizer Marketing- und Kommunikationsprofi Daniel Izquierdo-Hänni ist seit Beginn seiner beruflichen Laufbahn auch journalistisch tätig, die Dentalbranche kennt er seit über fünfzehn Jahren bestens. Unter anderem gibt er seit über zehn Jahren Kurse zu den Themen Praxismarketing und Patientenkommunikation in der Zahnmedizin. Als Autor beim Dental Journal kann er seine beiden Kompetenzfelder ideal miteinander verbinden. Privat und beruflich pendelt er zwischen seiner ehemaligen Heimatstadt Basel und seinem Wohnort Valencia/Spanien hin und her.
RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Raquel Rais on dental journal schweiz
Dr. Gregor Ley on Humor: “Wanted: Helferin!”
Forster Peter on dental journal schweiz