Gastbeitrag von Nadine Kleger, Senior Digital Marketing Manager, www.sidekicks.ch

Vor allem jüngere, mobile Patienten erwarten von einem Webauftritt nebst transparenten Informationen zum Behandlungsspektrum auch Angaben zu Kosten oder Erfahrungsberichte sowie eine einfache Interaktion mit der Ordination.

Werbung

Der Trend zur Digitalisierung in der Ordination bezieht sich nicht nur auf den Workflow im zahnmedizinischen Sinne, sondern auch auf den Auftritt der Praxis nach außen. Nachfolgend daher ein paar Ratschläge rund um das Thema Online-Marketing einer Ordination.

Die Website

Welche Informationen möchte ein potentieller Patient einer Ordination auf einer Webseite finden? Es sind die klassischen und immer wiederkehrenden Anliegen: Kontaktinformationen, Angebot, Preise, Terminbuchungen sowie eine Übersicht der Zahnärzte und des Praxispersonals.

Die Inhalte einer Webseite und damit die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen (Search Engine Optimization SEO) beschränken sich nicht wie früher nur auf Textinhalte, heute werden visuelle Inhalte in Form von Fotos, Videos und Grafiken immer wichtiger und leisten ebenfalls ihren Beitrag zum Ranking bei Google und Co. Die Gründe dafür sind in der sogenannten „User Experience“ zu finden, also in der Frage wie ein Nutzer eine Webseite wahrnimmt und wie sich dies in seiner Erfahrung während des Durchklickens widerspiegelt. So werden meistens lange Texte nicht als angenehm empfunden, wobei  Grafiken und andere visuelle Elemente solche Beiträge auflockern, ergänzen und in Folge das Verständnis erhöhen. Zu beachten ist, dass Fotos, Grafiken oder Videos, welche auf der Webseite verwendet werden, qualitativ hochstehend sein sollten. Und zwar sowohl von der Gestaltung wie auch von der digitalen Bildqualität.

Check Points Webseite

  • Texte sind von der Länge her optimiert, Fachbegriffe werden erklärt
  • Mögliche Fragen zu Leistungen, Kosten, usw. werden bereits beantwortet.
  • Bewusste Selektion und hohe Qualität anstatt wahllos ausgewählte Fotos, Grafiken oder Videos
  • Möglichkeit zur Terminvereinbarung und/oder Rückruf sollte unbedingt vorhanden sein, wenn möglich 24 Stunden, 7 Tage die Woche

Mobile First

Heute laufen mehr als 50% aller Suchanfragen auf Google über mobile Geräte ab wie etwa das Smartphone oder eine Tablet. Aus diesem Grund hat die mobile Darstellung der Website oberste Priorität. Wer keine mobil optimierte respektive „responsive Webseite“ besitzt, wird von Google im Ranking, also in der Reihenfolge der Suchergebnisse, knallhart bestraft und auf hintere Plätze verwiesen.

Check Points Mobile First

  • Mobile First: Die Website ist responsive und vor allem „mobile optimiert“
  • Test: Wie lange braucht der mobile Nutzer um auf dem Smartphone, die Telefonnummer zu finden oder einen Termin zu vereinbaren? Wie viele Schritte/Klicks sind hierfür nötig?
Auch als Ordination sollte man im Worldwideweb gut positioniert sein. Foto © Pixabay

Google My Business

Wie bereits erwähnt erfolgen über 50% aller Suchanfragen über mobile Geräte. Wenn nun auf Google nach einem Zahnarzt oder einer Praxis gesucht wird, so erscheint neben der Liste mit den Suchergebnissen im rechten Bildbereich ein Eintrag über die gesuchte Firma respektive Ordination. Dies ist der sogenannte „Google My Business Eintrag“.

Kostenpflichtige Einträge in Online-Telefonverzeichnissen sind in der Regel reine Geldverschwendung: Wer einen Anbieter oder eine Telefonnummer sucht, tut dies direkt bei Google!

Der Google My Business Eintrag ist vor allem deshalb interessant, weil er kostenlos ist – und somit eine praktische und günstige Möglichkeit darstellt, sich bei möglichen Kunden sichtbar zu machen. Der Google My Business Eintrag ist der wichtigste Faktor für erfolgreiches, lokales Suchen und Gefunden werden (SEO). Mit einer ansprechenden Beschreibung und passenden Bildern können nicht nur bestehende, sondern auch zukünftige Patienten (und Mitarbeitende) angesprochen werden. Transparenz kann durch Beantwortung von Bewertungen (positiv wie negativ) geschaffen werden, was langfristig für den Aufbau eines positiven Images nützlich ist.

Check Points Google My Business Eintrag

  • Die automatisch generierte Eintrag ist vom Inhaber kontrolliert und bestätigt worden
  • Eintrag ist vollständig und mit aktuellen Inhalten versehen (Webseite, Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten, Bilder)
  • Der Eintrag wird regelmäßig überwacht
  • Aktionen, Events werden kontinuierlich aufgeschaltet
  • Nicht vergessen: Rezensionen sollten laufend beantwortet und kommentiert werden

Reviews und Online-Reputationen

Studien besagen, dass fast 90% aller Konsumenten Empfehlungen von Freunden und Familien Glauben schenken, 66% der Kundenbewertungen, welche online ersichtlich sind, werden als glaubwürdig empfunden. Für die Zahnarztpraxen heißt dies, dass in Zukunft noch mehr Fokus auf die Verwaltung der Online-Reputation gesetzt werden muss und keines Falls unterschätzt werden darf.

Proaktiv bearbeitete Rezensionen fördern das Image der Ordination. Foto © Pixabay

Negative Kommentare sowie standardisierte respektive unfreundliche Antworten sagen so einiges über eine Firma aus. Deshalb sollte man proaktiv auf Beschwerden eingehen und sich im Gegenzug auch für ein Lob bedanken. Eine große Anzahl an positiven Rezensionen kann einer Ordination gerade in einem hart umkämpften Markt einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Grundsätzlich gilt: je mehr positive Bewertungen, umso besser!

Bei Google können schlechte Rezensionen resp. Bewertungen zwar als “unangemessen” gemeldet, aber nur bei Verstoß gegen die Richtlinien von Google entfernt werden.

Empfehlenswert ist deshalb mit der bewertenden Person direkten Kontakt aufzunehmen um – soweit möglich – solche negativen Einträge zu entfernen oder umzuformulieren respektive zu verbessern. Bei unfairen Kommentaren sollte unbedingt eine entsprechende Stellungnahme hinzugefügt werden. Wichtig: Die Bewertungen wie auch die Antworten sind öffentlich und für alle einsehbar. Um den schlechten Bewertungen entgegenzutreten (früher oder später kommt bestimmt eine…), sollten auch alle zufriedenen Kunden aktiv (zum Beispiel beim Rechnungsversand) gebeten werden, eine (positive) Bewertung abzugeben.

Check Points Reviews & Online Reputation

  • Bewertungen sind beantwortet, vor allem die negativen
  • Patienten werden aktiv gebeten eine Bewertung abzugeben

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here