DSC_2168_DxOVom 4. bis 6. Dezember 2014 fand im Wiener Palais Ferstel das internationale Penn Endo-Symposium statt, das in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Endodontie ausgerichtet wurde.

Das wissenschaftliche Komitee unter der Leitung von ÖGE-Präsident  DDr. Christof Pertl stellte ein hochkarätiges Programm mit namhaften Referenten wie Prof. Syngcuk Kim aus den USA zusammen, das die Endodontie nicht nur umfassend, sondern auch interdisziplinär behandelte – so etwa die Wechselwirkungen schneller KFO mit den Belastungen der Pulpa und der Zahnwurzel oder die Frage der Indikationen Endodontie vs. Implantologie. Neben aktuellen Verfahren der Aufbereitung und Obturation wurden auch neue Materialien wie biokeramische Werkstoffe besprochen wie auch der Einsatz der 3D-DVT oder Misserfolgspotenziale in der Endodontie.  Ebenso wurde im Vorfeld ein Award für junge Wissenschaftler ausgeschrieben, dessen Sieger im Rahmen der Veranstaltung prämiert wurden.

Werbung

DSC_2028_DxO2Zu Beginn hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, im Rahmen eines Circle-Trainings aktuelle Verfahren der Endo kennenzulernen. Als Höhepunkt des Kongresses gab es zum Abschluss eine Live-OP, die in 3D in den Vortrags-Saal übertragen wurde.

Hier die Bilder der gelungenen Veranstaltung…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here