Zum Pre-Event mit Tradition am Abend vor der WID lud Plandent Kunden und Partner aus Handel und Industrie ins Studio 44 am Rennweg in Wien. Hochrangiger Besuch, extra eingeflogen aus Finnland für das Plandent Event waren sogar Jouko Nykänen, Vizepräsident Vertrieb Planmeca und Janne Anttila, Vizepräsident Plandent. Nach Begrüßung durch die Geschäftsführerin Alexandra Lacek-Cipone wurde der neue Planmeca Group Slogan „Together, we are digital dentistry“ mittels eines Kurzfilmes erstmalig vor Publikum präsentiert.

Die Wissensvermittlung im Studio 44 übernahm Zahntechniker Christian Koczy. Das Motto: Emotionen, Magie und andere Dinge. Die maximal möglichen 200 Sitzplätze waren restlos gefüllt, die Erwartungen des Publikums hoch. Christian Koczy ist es in seinem Vortrag gelungen, das Publikum gedanklich mitzunehmen und bewusst zu machen, dass Zahnärzte wie Zahntechniker mit Menschen arbeiten und es wichtig ist auf deren Bedürfnisse einzugehen. Durch seine emotionale Art der Präsentation appellierte er an das Selbstwertgefühl der Österreicher, denn das Niveau der Zahntechnik hierzulande kann sich international mehr als sehen lassen. Die Digitalisierung sieht Koczy als das, was sie ist: Ein Mittel zum Zweck. Doch der Glaube, dass sie den Menschen mit seinen Händen, Fähigkeiten und Know How ersetzt, ist falsch. Erst durch das Zusammenspiel von Mensch und Technik ergeben sich enorme Chancen unsere Produkte weiter zu verbessern. Die Auswahl seiner dutzenden Fälle zeigt, welches Topniveau die Zahntechnik in Österreich zu leisten im Stande ist.

Werbung

„Noch bedienen wir Menschen die Maschinen, die unsere Wünsche umsetzen und noch rücken wir die Ansprüche von Patienten und Handwerk in den Vordergrund.“

Nach der kurzweiligen Wissensvermittlung kamen natürlich auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz. Ein kreatives mehrgängiges Menü steigerte Vorfreude auf das weitere Abendprogramm, das mit den Auftritten vom Circus Pikard inklusive Juniorchef Alexander Schneller und weiteren zwei Artisten vorgeführt wurde. Körperspannung, Artistik und Humor sorgten für umfangreichen Applaus. Für den musikalischen Abschluss bis in den späten Abend sorgte die 15 köpfige Soul Review Motown Band.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here